/heute berührbare Dominanz möglich/
/heute Inhaftierungs Special/
/heute "Lazy Sunday"/
/heute 3 Kolleginnen anwesend/
/13.06. und 14.07. Gemeinschafts-
erziehung/

 

Standpunkt gegen Aids et al.
Lady Marfa Berichte Saba Sharon Neva Justizia Aranea Peel Rubina Velvet Steel Zofe Sophie Satori Kestra Petra Cosma Domina Gemach Fetisch Saal Sado Gelass Bondage Kammer Boudoir Klinik Ausstellung Kerker Käfigzelle
Angebote Vermietung Veranstaltungen Aktuelles Kontakt

 

english version

 

Jobs Links Impressum


Studio Labyrinth - für SM´er und Fetischisten / 0174 - 94 27 207

 

Gelegentlich bekomme ich sehr schöne Fotos oder auch sehr lebendige Berichte über Sessions oder sonstige Aktivitäten zugeschickt, die viel zu schade sind, um sie euch vorzuenthalten.

Lady Marfa - Berichte und Fotos meiner Spielzeuge / Spielzeug A.

 

Erlebnisbericht von Klaus - eine Nippletorture- und CBT-Session

Folgebericht von Klaus - eine Transformation

Bericht von Edgar - eine Analsession

Beitrag von Bob - eine Kliniksession

Gemeinschaftssession mit M. und A. - Fotos einer Latexsession

Foto- und Textbericht von A. - eine Latexerziehung

Bericht von Harald - eine Session um Bondage und Erniedrigung

Foto-Mix - gemischte Fotos verschiedener meiner Sessions und Arbeiten

Fotos von Paula - eine TV-Session

Erlebnis und Fotos von Eberhard - eine Langzeitversklavung

Bericht von Franz - eine Flagsession

Bericht von Georg - eine Session mit Domina und Sklavin

Foto- und Textbericht von A. - heavy rubber therapy

Bericht von Jens - eine sadistische Session

 

Bericht *und Fotos* von A. - In der Gummi-Erziehungsanstalt ...

* Die Fotos mussten leider dem verschärften Jugendschutz weichen

 

Lady Marfa kenne ich natürlich auch schon etwas länger und es gab im S.C. einige schöne Begegnungen & Sessions.

Gespannt habe ich die Entwicklung ihres "Studio Labyrinth" im Internet mitverfolgt und es gab keine Zweifel - ich wollte (nein - ich musste !) dort einfach hin ...

Ein Termin wurde schließlich endlich gefunden und die Eckdaten für ein mögliches Szenario per eMail abgestimmt.

Wie immer vor einem solchen Termin konnte ich nicht schlafen und in der Arbeitszeit davor war ich schon gefangen in meinen Träumen und Fantasien. Bisher ist jede Session bei Lady Marfa immer ein wenig weiter gegangen – die Vorstellungen an meine bevorstehende "Gummitherapie" ließen mir im Büro keine Ruhe und raubten mir jegliche Konzentration.

Zum vereinbarten Termin klingelte ich an der Türe des neuen Studios. Nach einem kurzen Gespräch mit Lady Marfa durfte ich mich duschen und wurde dann nackt mit einer verdunkelten Gummibrille von ihr aus dem Bad geführt.

Ich kannte die Räumlichkeiten in diesem Studio nicht und meine Aufregung wuchs immer weiter. Ich wurde blind in ein Zimmer geführt und durfte mich setzen ...
auf einen kalten Metallstuhl ;-)

Danach wurde mir Gummibekleidung angezogen und schließlich wurde mir auch die verdunkelte Brille abgenommen - Ich hatte kaum Zeit mich umzusehen oder mich an meinem Aussehen zu ergötzen. Ich bekam zwei Ohrstöpsel, die ich in meine Gehörgänge einführen musste und schließlich wurde dann eine enge Gummimaske über meinen Kopf gezogen. Das Atmen fiel mir schwer und ich merkte einen
dicken Gummischlauch, den ich begierig zwischen meinen Zähnen festklemmte, um dadurch atmen zu können. Durch die perforierten Augenlöcher der
Gummimaske konnte ich ein Vakuumbett erkennen, in das ich mich reinlegen musste. Die Luft wurde aus dem Vakuumbett abgesaugt und meine einzige Verbindung zur Außenwelt war mein Gummischlauch gewesen.

Ich war unbeweglich, hilflos, streng gummiert, stumm und Lady Marfa auf optimale Weise ausgeliefert gewesen. Aber um in Gummi zu schwelgen blieb nur wenig Zeit. Mir wurde gezielt der Atem genommen, sie saß auf meinem Brustkorb - und ich konnte gar nichts aber auch gar nichts dagegen tun.

Schließlich wurde ich aus dem Gummibett befreit und mir wurde wieder diese verdunkelte Gummibrille aufgesetzt - über diverse Stufen nach unten in einen Keller
wurde ich blind und mit einigem Herzklopfen schließlich an einer Wand mit Ketten fixiert. Mein Schwanz wurde streng abgebunden und einige Gewichte dienten
mir als Zeitvertreib. Ich wurde allein gelassen und ich fing an mein Zeitgefühl zu verlieren ... irgendwann kam Marfa wieder. Ich wurde in dem Kerkerraum am
Boden gefesselt und in Säcke gesteckt ... Da lag ich nun - das Atmen war möglich, wenn auch nicht so bequem ... mein abgebundener Schwanz schmerzte. Ich versuchte auch der Fesselung zu entkommen, aber es gelang mir nicht. Ich versuchte zu entspannen und ein wenig zu schlafen, aber auch dies funktionierte nicht.

Schließlich vernahm ich gedämpft durch meine Ohrstöpsel (und Gummimaske) Schritte und wurde wieder nach oben geführt. Ich durfte schließlich streng geknebelt
erfahren, was alles so möglich ist auf einem Fesselstuhl und einer Kerze. Aber damit nicht genug, ich wurde danach in eine schwere Zwangsjacke gesteckt und
blind und stumm festgebunden. Meine Gedanken und Fantasien in meinem Kopf rasten, ich war absolut ausgeliefert gewesen und konnte nichts dagegen machen und Sie wusste dies und Sie nutzte es gnadenlos aus. Schließlich wurde ich aus der stehenden Fesselung befreit und verpackt in der Zwangsjacke lag ich dann unter einem Stuhl auf dem sie saß - was dann folgte, wusste sie nur zu gut ...

Lady Marfa ich danke Dir für diese herausragende Session

PS : Das Studio Labyrinth ist wirklich jetzt schon fantastisch und ich bin gespannt auf die Räume, die noch fertig gestellt werden müssen.
Aber ich habe meine "neue" Heimat gefunden - bis bald

A.

©