/heute Latex Specialo/
/heute 4 Kolleginnen anwesend/
/14.07. Gemeinschafts-
erziehung/

 

Standpunkt gegen Aids et al.
Lady Marfa Berichte Aranea Peel Justizia Saba Nala Johanna Rubina Lern/
Probedamen
Satori Kestra Petra Cosma Domina Gemach Fetisch Saal Sado Gelass Bondage Kammer Boudoir Klinik Ausstellung Kerker Käfigzelle
Angebote Vermietung Veranstaltungen Aktuelles Kontakt

 

english version

 

Jobs Links Impressum


Studio Labyrinth - für SM´er und Fetischisten / 0174 - 94 27 207

 

Gelegentlich bekomme ich sehr schöne Fotos oder auch sehr lebendige Berichte über Sessions oder sonstige Aktivitäten zugeschickt, die viel zu schade sind, um sie euch vorzuenthalten.

Lady Marfa - Berichte und Fotos meiner Spielzeuge / Spielzeug Edgar

 

Erlebnisbericht von Klaus - eine Nippletorture- und CBT-Session

Folgebericht von Klaus - eine Transformation

Bericht von Edgar - eine Analsession

Beitrag von Bob - eine Kliniksession

Gemeinschaftssession mit M. und A. - Fotos einer Latexsession

Foto- und Textbericht von A. - eine Latexerziehung

Bericht von Harald - eine Session um Bondage und Erniedrigung

Foto-Mix - gemischte Fotos verschiedener meiner Sessions und Arbeiten

Fotos von Paula - eine TV-Session

Erlebnis und Fotos von Eberhard - eine Langzeitversklavung

Bericht von Georg - eine Session mit Domina und Sklavin

Foto- und Textbericht von A. - heavy rubber therapy

Bericht von Jens - eine sadistische Session

 

Bericht von Edgar - eine Analsession

Ich bin schon mal bei Dominas gewesen, weil ich mich dazu hingezogen fühlte, aber irgendwie war Schmerzen und Dominanz doch nicht so toll wie ich dachte. Vor ca. 1 Jahr war ich auch bei Lady Marfa, die sich damals viel Mühe mit mir machte, aber es klappte auch nicht so richtig.

Sie nahm sich viel Zeit hinterher und fragte mich über meine Wünsche und Gefühle aus. Nach einer Weile fragte sie damals, ob ich nicht eher Lust auf Analspiele oder vielleicht sogar Fisting hätte. Ich war erschrocken und fragte sie warum, worauf sie sagte, dass meine Reaktionen während der Session und meine Abwehr jetzt sie ziemlich sicher machten. Ich war ein bißchen schockiert, aber die Gedanken daran machten mich später andauernd an.

Jetzt hat sie ihr eigenes Studio, und die Vorstellung, sie es dort mit mir machen zu lassen, hat mich wahnsinnig gereizt. Ich habe mich endlich getraut und einen Termin gemacht. Ich fand toll, dass sie sich an mich erinnert hat, und sie sagte zu mir, sie wußte, dass ich irgendwann nochmal zu ihr kommen würde, und ich sollte sie nur machen lassen. Wir vereinbarten 2 Stunden Session.

Ich war ganz schön aufgeregt, aber sie beruhigte mich und verabreichte mir einen Einlauf mit warmem Wasser. Das war erregend mit ein bißchen Schmerzen, aber sie strich mir immer über den Bauch und verteilte das Wasser in meinem Darm. Danach verschloß sie mich mit einem Plug, ließ mich liegen und beobachtete mich lächelnd, bis sie merkte, dass ich es nicht mehr aushalten konnte.

Sie entfernte den Plug, und ich durfte mich entleeren und säubern. Ich war schon ruhiger geworden und war gespannt, wie es weitergehen würde. Sie sagte, wie schön, dass Du sauber bist, jetzt wollen wir mal Deine Reaktionen testen.

Sie ließ mich auf einem Gynstuhl Platz nehmen und spreizte meine Beine. Sie führte erst einen Finger, dann 2 und dann erst einen kleinen und dann einen großen Dildo ein. Ich war immer mal wieder verkrampft, aber sie schaffte es immer, durch leichte Reizungen an meinem Schwanz, mich abzulenken und geil zu machen. Ich wurde immer geiler und bettelte zum Schluß darum, dass sie immer größere Dildos nahm. Ich wollte kommen, aber sie ließ es nicht zu und meinte, Du reagierst so gut, ich versuche auch Fisting heute schon bei Dir, obwohl ich ziemlich große Hände habe.

Ich war jetzt nur noch gespannt und erwartungsvoll. Sie benutzte viel Gleitmittel und fing an. Ganz langsam, wobei sie mich immer beobachtete, führte sie einen, dann mehrere Finger ein und dehnte mich immer mehr. Es war absolut ruhig, ich hörte nur mein und ihr Atmen und bald garnichts mehr. Sie drang unendlich langsam in mich ein und die Schmerzen waren garnichts gegen das Gefühl von Hingabe, ausgeliefert sein und Lust. Als sie die ganze Faust eingeführt hatte, sagte sie, ich fühle Dein Herz schlagen, und lächelte. Sie sah mir noch eine Weile in die Augen und zog danach die Hand langsam wieder heraus.

Es war wie ein Höhepunkt, obwohl ich nicht gespritzt habe, und für mich ein unvergleichliches Erlebnis. Sie meinte, ich sei ein Naturtalent, es hätte ihr unendlich viel Spaß gemacht, mich meiner Bestimmung zuzuführen.

Ich fiebere schon unserer nächsten Session entgegen. Danke, Lady Marfa.


©